Dienstag, 10. Januar 2012

Batman 1-4 (2011-)


Nach dem kontrovers diskutierten Morrison Run übernahmen Tony Daniel und Scott Snyder das DC Franchise. Seit dem Relaunch ist Scott Snyder Autor der regulären Batman Serie, die unglaublich großartig von Greg Capullo gezeichnet wird. Capullo zeichnet sehr klar, wird aber auch extrem gut koloriert. Kaum Schnitzer und ein gutes Auge für die Architektur von Gotham sind kennzeichnend für sein Artwork.
Snyder kennt man ja bereits von weiteren Serien, wie American Vampire und dem aktuellen Swamp Thing. Dass er ein großartiger Schreiber ist, wusste man schon, aber mittlerweile kann man nur noch attestieren: "He`s on fire!".
Die aktuelle Storyline um eine mysteriöse Gruppe von alten Feinden von Gotham, nimmt viel Bezug auf die Geschichte der Stadt. Die hat Snyder bereits in der limitierten Serie "Gates Of Gotham" beleuchtet. Sein Detectiv Run ist mittlerweile als Hardcover erhält und so gibt es genug Stoff, um sich auf den aktuellen Storybogen zu stürzen.
Allerdings wird bisher nicht notwendigerweise ein Vorwissen vom Neuleser abverlangt. Snyder bettet die ersten Hefte in eine metaphorische Rahmenhandlung ein. Er stellt Fragen, bewegt sich ständig zwischen normaler Comicliteratur und intelligenten Geniestreichen. Die Hefte sind in sich sehr geschlossen, aber trotzdem scheint die große Geschichte, die seicht und behutsam aufgebaut wird, durchzuschimmern. Die Dialoge zwischen den Charakteren (Batman - Gordon, Batman - Nightwing) sind extrem gut und liefern viel Material für Zwischenmenschliches. Trotzdem wird Batman nicht zum Soupcomic, sondern baut auch genug Action ein. Gleich zu Beginn von #1 gibt es WTF- Momente. Im aktuellen Heft #4 wird dann deutlich, was es mit dem mysteriösen Attentäter auf sich hat, der so sehr verwoben mit den großen und alten Familien von Gotham zu sein scheint. Die Hefte sind sehr gehaltvoll, bieten viel Stoff zum drüber sinnieren und lesen sich trotzdem flüssig und kurzweilig. Für mich ist es einer der besten Batmans der letzten Jahre. 
Snyder hat etwas Großes geplant und deshalb werden wir auch demnächst mit einer Backup Story verwöhnt werden. Klar, das Heft wird einen Dollar mehr kosten, aber da diese Geschichte von Rafael Albuquerque, seinem Partner von American Vampire, gezeichnet wird und sich direkt auf die aktuelle Geschichte bezieht, fühle ich mich hier, im Gegensatz zu Justice League, nicht verarscht.
Die gesamte Storyline wird in den ersten Event im neuen DC Universum münden: "The Night Of The Owls".
Man darf sich also auf einen spannenden Frühling freuen, denn sämtliche Batmantitel werden in dieses Event gezogen. Ob man jetzt direkt alle weiteren Serien mitordern sollte, vielleicht eher nicht. Aber da warten wir einfach die Solicitations für Mai ab und sehen weiter.
Ich finde es jedenfalls genial, dass man bei DC mit Morrison, Snyder, Johns und Lemire richtig gute Autoren im Stall hat. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen