Montag, 23. Januar 2012

DC goes charity

Tja, während unsere Gesellschaft immer zynischer wird und die Augen vor Problemen in Afrika schließt, teilweise sogar eine Mitschuld daran trägt, ist es selten, dass Firmen hier noch altruistisch handeln. Deutsche Banken verdienen sich eine goldene Nase an Nahrungsmittelspekulationen und Menschen in Afrika können sich in dieser Folge nicht mehr ernähren, weil Dürren die Ernte komplett vernichten.
Damit Bankster weiter zocken können, sterben anderswo Menschen, weil es in unserer modernen Gesellschaft möglich ist, dass mit Nahrungsmitteln spekuliert werden kann. Ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich diese Spezies Mensch verachte, die entfesselt von jeder Moral derart asozial handelt. Zum Glück gibt es noch Lichtblicke und wer hätte bitteschön gedacht, dass man diese bei einem Comicverlag findet?
Ich bin beeindruckt und freue mich darüber, dass mit dieser Aktion vor allem bei jungen Menschen ein Bewusstsein für die Nöte unserer Welt geschaffen werden. 
Worum geht es genau?

"Multi-Million-Dollar Commitment Will Support Three Aid Groups Working in Africa: Save the Children, International Rescue Committee and Mercy Corps"

Weiterführende Infos und Hinweise wie man spenden kann: hier.
Selbstverständlich handelt DC nicht komplett selbstlos und heimst die positive Publicity ein, aber sie setzen ein wichtiges Zeichen und das ist es, was zählt. Anders als Marvel, die mit zweifelhaften Abwrackprämien vorgehen und somit dem direkten Konkurrenten schaden wollen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen