Mittwoch, 27. März 2013

Worldbuilding bei DC - ein kurzes Résumé mit Leitfaden für den Sommer

Der Trinity War wirft seinen Schatten voraus und bei den New52 tut sich einiges.
War es am Anfang des Relaunchs noch so, dass relativ viele Serien völlig autonom liefen und selbst innerhalb der "Familien" Serien wenig Überschneidung kam, wurden kurze Zwangscrossover eingeführt oder Figuren aus eingestellten Serien kurzerhand in andere verfrachtet. Aber so richtig kohärent fühlte sich diese neue Welt noch nicht an. Das Rückgrat sollten Action Comics und Justice League bilden, die 5 Jahre vor allen anderen Heften spielten, allerdings kümmerte sich Morrison eher um seine eigene Geschichte und Justice League wirkte mit der Darkseidstory auch ziemlich verloren, zumal viele Charaktere (z.B. Wonder Woman) völlig anders wirkten, als in ihren eigenen Serien.
Mit der ersten Ausgabe von Earth 2 änderte sich allerdings das "Gefühl", das man beim Lesen der bisherigen Hefte hatte. Denn mit der Invasion auf dieser Parallelerde fühlt sich das Multiversum schon etwas divers, aber trotzdem vereint an. Dadurch, dass die Trinity auf Earth 2 bei einem ähnlichen Angriff wie auf der Haupterde, vernichtet und die beiden Offsprings auf Erde 1 und Mister Terrific wiederum auf Erde 2 gebracht wurden, zog sich das Weltennetz ein bisschen zusammen. Mittlerweile konnte sich auch die Dark Sparte konsolidieren und mit den Geschehnissen in der Hauptserie, sowie dem Rotworld Event, zueinander finden. Sogar bei Wonder Woman und dem wohl in Kürze bevorstehenden Kickoff der New Gods und den Aussagen Azzarellos bezüglich seiner zukünftigen Pläne, lassen auf noch mehr Interaktion innerhalb des New52 Universum hoffen.


Schlussendlich zieht aber auch Geoff Johns mit den neuen Serien Vibe und Justice League Of America weiter die Fäden für das große Sommerevent. Welche Rolle dabei die grandiose Backup Serie Shazam spielt, ob diese auch endlich aus dem Schatten der Backups hervor tritt und eine eigene Serie wird, steht noch in den Sternen. Was allerdings auffällig ist, man versucht mit der Regierungsorganisation A.r.g.u.s. bereits jetzt alle drei Superheldenteams zu verbinden. Sogar auf Earth 2 gibt es eine ähnliche Struktur, die aus den Geschehnissen der Invasion entstanden, aber im Laufe der Geschichte schon wieder verändert wurden. Überhaupt gefällt mir Robinsons Serie wirklich gut, weil sie zum einen einen mythologischen Gegenentwurf zur normalen Erde mit sich bringt und zum anderen von einem Autoren wirklich toll inszeniert wird. Die ethnische Diversität ist ebenfalls ein großer Pluspunkt, sowie die tolle Darstellung von Hawkgirl. Jedem Leser, der bereits mit den ursprünglichen Charaktere der JSA vertraut ist, wird auch der ein oder anderen Wink des Autoren auffallen, denn obwohl hier alle völlig neue Origins bekommen, so schafft es Robinson doch auch Teile der alten Geschichte neu zu verpacken und somit zu konservieren.
Leider gibt es zum jetztigen Zeitpunkt nur eine Serie, die auf Erde 2 spielt, allerdings lies Robinson im letzten Comicvine Podcast mit ihm verlauten, dass sich dieser Umstand schon bald ändern wird. Denn Worlds Finest soll sich bald wieder sehr viel stärker mit Earth 2 verbinden und auch eine weitere Serie wurde inoffiziell bestätigt. Es bleibt abzuwarten, wann dies Geschehen wird und wie die nächste Welle der Cancellations aussehen wird. Wir dürfen uns allerdings schon jetzt auf mehr Content von Erde 2 freuen, denn im Mai erscheint das erste Annual Heft mit fast 50 Seiten, die Robinson garantiert nutzen wird. Künstlerische Unterstützung erhält er dabei von Cafu und Cinar. 
Bei DC ist also derzeit mächtig viel im Gange. Welche Serien sollte man also derzeit verfolgen, damit man den maximalen Genuss an Continuity bekommt?
Hier mal ein kleiner Vorschlag von mir.
Ohne Zweifel sollte man Justice League lesen, da die Geschichte mit Throne of Atlantis grade mit Aquaman sehr stark verbunden ist, aber auch in Zukunft sich hier das Hauptevent abspielen wird. Welche Rolle Aquaman im weiteren Verlauf haben wird, ist unklar. Da allerdings Johns schreibt, darf man davon ausgehen, dass der pelagische Genosse ausreichend in die Hauptstory eingeflochten wird. Vielleicht spielt Atlantis ja ebenfalls eine Schlüsselrolle im Trinity War?
Justice League of America und Vibe steuern ebenfalls relativ klar auf das Ziel Trinity War zu. Letzterer vor allem durch seine multidimensionalen Vibrationskräfte. Unabhängig davon begannen die beiden Serien sehr vielversprechend, was zumindest mit dem Autorenwechsel bei Vibe noch kritisch werden könnte, aber das bleibt abzuwarten. 
Constantine, Justice League Dark und auch Phantom Stranger gehören zu den Hauptserien der Darkschiene, die relevant werden wird. Bei Constantine ist dies noch etwas ungewiss, allerdings wissen wir ja dank der Pandora Backups in Justice League, dass dem Phantom Stranger ebenfalls eine Schlüsselrolle zukommt. Momentan läuft die Serie noch relativ autonom und sie ist auch erst mit den letzten beiden Ausgaben so gut geworden, dass man sie lesen kann, aber spätestens wenn der Titel in "Trinity of Sin: Phantom Strangers" geändert wird, sollte man hier aufspringen. Für die bald startende Pandoraserie gilt genau das selbe. 
Wie bereits angesprochen, sollte man sowieso Earth 2 lesen, weil die Serie sowohl inhaltlich, als auch vom Artwork völlig überzeugend ist. Hier wird, wenn man den Aussagen von Robinson Glauben schenkt, noch einiges passieren.
Aufgrund der New Gods Thematik sollte man auch Wonder Woman und Superman im Auge behalten. Inwieweit sich die Serien und die New Gods auf das Sommerevent beziehen, ist noch unklar, aber sollte Darkseid eine Rolle spielen, dann werden auch die New Gods in irgendeiner Art und Weise involviert sein. Superman wird sich nach dem Familiencrossover "H'El on Earth" eh wieder ein neuer Storyarc entspinnen und stellt einen guten Startpunkt dar.
Dies sollen zunächst mal die Empfehlungen für das kommende Event im Sommer sein. In dem nächsten Artikel werde ich ein paar der bisher wirklich lesenswerten Arcs vorstellen und weitere Serienempfehlungen abgeben. 
Falls ihr noch Tipps habt, welche Titel wichtig werden könnten, nutzt die Kommentarspalten und diskutiert mit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen